Wertewandel?


Die Trauer um die Terroropfer titeln Schwarzwälder Bote und
Pforzheimer Allgemeine heute. Furchtbar. Entsetzlich. Der Terror –
woher und weshalb er immer kommen mag, ist wieder in Europa
angekommen. Menschen, viele Menschen, von den Schreibern
trauersteigernd als Unschuldige apostrophiert, sind ums Leben
gekommen. Die Saat, verblendet von einer angeblichen Religion, ist
dieses Mal in Paris mit Blut und Entsetzen auffgegangen. Die Trauer um
Angehörige, Nachbarn, Pariser, Besucher ging lässt Davongekommende
Kerzen anzünden, Blumen niederlegen.

Die Krokodile, verkleidet mit Trauerbinden, Trauerkrawatten, erzeugen
die bei jedem Attentat, die sattsam bekannten Krokodilstränen.
Natürlich werde man, zum wievielten Male wohl schon, die sattsam
bekannten Maßnahmen ergreifen, fieberhaft die notwendigen Maßnahmen
einleiten und die Täter ihrer gerechten Strafe zuführen. Dieweil die
Ausführenden, aufgeputschte Bauernopfer, sich ihrer nur zu gerechten
Strafe längst entzogen. Bauernopfer jener Finsterlinge im Hintergrund,
die ihnen nach getaner Untat im Himmel sechs Dutzend Jungenfrauen zum
Lohne versprachen.

In Wochen, vermutlich schon in Tagen sind niedergelegten Blumen
verwelkt, vom Herbststurm verweht, die Gedenklichter erloschen,
follgeregnet, von der städtschen Müllabfuhr entsorgt, die Krokodile
nebst Entouragen wieder in ihren Palästen verschwunden, der Welt ihre
Fähigkeiten überzustülpen.

Was mich, als halber Türke in unserer Wahlheimat Türkei bei allem
Mittrauern ,böse und zornig macht: die Trauer beschränkt sich, auf Europa. Sind
die in gleicher hoher Anzahl von Menschenopfern wenige Wochen zuvor
vor dem Bahnhof von Ankara lediglich eine Fußnote wert? Die Menschen
sind wohl ja nur diese Türken? Kurden gar? Die Menschen in Suruc an
der Grenze zu Syrien? Die überfallenen Soldaten in Hakkarı? An beiden
Orten waren meine Frau und ich in diesem Jahr, nur zum „falschen“
Zeitpunkt? Sind Türken und Kurden gestorbene Menschen, mit weniger
Wert als gestorbene Menschen in Europa?

Bange wird mir, denke ich an die vielen Verblendeten, welche sich
garantiert unter die Massen, die unregistriert nach Deutschland
gekommen sind, um ihr schauerliches Handwerk von Deutschland aus
weiter zu betreiben? Empfangen möglicherweise mit Teddybären und
umsorgt von Ehremamtlichen und großherzigen Helfern? Die Krokodile
wird es nicht anrühren, Krokodilstränen sind wohlfeil geworden. Armes
Deutschland, armes Frankreich. Aber auch arme Wahlheimat Türkei!

Peter Hockenholz