Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast?


Ich habe sie nicht selbst gefälscht, die Statistik von hockenholz@wordpress.com. Das hat wordpress direkt für mich erledigt. Natürlich sitzen die da nicht hinter ihren Bildschirmen, mit der fixen Absicht, die Statistik meines blog zu fälschen, warum auch? Gerade mal eine Fußnote im Unternehmen.

Hier käme eigentlich eine Pause; die linke Hand sollte die rechte Schulter streicheln: ganz ordentlich gemacht, Alter! Hier soll aber kein Eigenlob stinken. Es stinkt schon aus aus der Küche: zwei verkohlte Würstchen, mein angedachtes letztes Junggesellenfrühstück. Aber heute kommt meine erheblich bessere Hälfte wieder, der passiert so etwas NIE! Wieder zum Thema:

Noch schlappe fünfund siebzig neugierige, abgeklärte oder wie auch immer Leser hier auf der Seite, dann ist die erst für November 2015 diagnostizierte Zahl Fünfzigtausend erreicht. In der Zone unseligen Angedenkens wäre das ein paar Zeilen in der Kommunistenlügenpresse wert – um so und so viel mal wieder ein von Parteibonzen vorgegebenes Soll übererfüllt. Nur das diese verdienten Aktivisten des Volkes das mit Spitzhacke und Schaufel erarbeiteten. Ich nur mit zehn Fingern auf einer Tastatur – und niemand hat da etwas vorgegeben.

Dankbar bin ich wordpress, mehr dankbar allen, die sich – neu oder gewohnt – hineinklicken. Freunde, Freunde und Freundinnen, teils kennt – und schätzt – man sich persönlich. Brandneu: eine junge Holländerin meldet sich dank wordpress: „Wenn Sie der sind, den ich hinter dem blog vermute: ich habe lange in einer Einrichtung nahe Berlin gearbeitet, die den Namen ihres Onkels trägt! Internationale Verbindungen aus der Zeit 1939-1945. Daten, mir völlig unbekannt. Dokumente, verbrannt mit den Menschen und vom Winde verweht. hingegen sind die noch nicht ganz tausend Tage wordpress eine zu vernachlässigende Zeitspanne. Aber nur fast!

Auf eine hoffentlich noch lange Zeitspanne in diesem Medium mit Freunden, mit Kritikern, eine der wichtigsten Kritikerinnen ist meine liebe Frau! Ich freue mich auf jeden Kontakt! Es sei denn, der Skribent kennt das kleine Einmaleins des Umgangs miteinander nicht – und/oder er kommt aus der braunen Ecke…..