Jeister? Et jibt se noch . . .


Jeister? Et jibt se noch . . .

Vom Mittwoch auf diesen Donnerstag ganz genau um 24:15 Uhr strecken wir die wehen Knochen beim Ausstieg aus dem Bus, packen die Hackenporsches und ersteigen den tief schwarzen Berg hinauf zu unserer Mahalle hinter dem wild schäumenden Dimcay. Mitten drin ein schwirrender schwarzer Schatten quer hinüber. Nachteule? Eher eine verspätete Reiterin auf dem Besen. Schließlich ist es die Walpurgisnacht.

Iyi yolculuklar! Auf dem tiefdunklen Dreiviertelaufstieg schlägt Hundhund an, hosh geldiniz Komshular. Aus dem tiefsten Dunkel springt Katzekatze meine Frau an und lässt sie die ganze Nacht nicht mehr los. . .

Wir sind wieder da, zurück aus Anatolien!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s