Heisshunger auf Lachs – eher doch nicht?


In einem dieser neumodischen Luxusaldis an der Oseeküste klebt mein Auge an geschätzten zwanzig Verpackungen edelster Lachszubreitungen fest: Stremellachs, ganz normaler Lachs, nur in Streifen aufgefächert, die weniger feinen Abschnitte gschamig drunter versteckt, Wildlachs, der Heisshunger kommt beim chraved Lachs. In einem früheren Leben auf Grönland verkostet – und später in Hannover selbst hergestellt: nimm einen von Grönland mitgebrachten und vorher auch noch selbst geangelten Lachs, filetiere, salze ihn, lege reichlich frischen Dill hinein – und vergrabe ihn für drei Tage runde fünfzig Zentimeter tief im Garten. Der chraved Lachs hat Mühe, den weg ins Haus zu finden. ehe er alle ist.

Frivole Gedanken – Lachs mit den Fingern aus dem Plastik, einen oder mehrere Schlucke aus dem Aldi seinem Champagner. Klingt barbarisch, ist es wohl auch. Nachdenken, kommt zu Weilen noch vor. Wenn diese Köstlichkeiten schon so angeboten werden, dass Puttchen Brammel aus Gladbeck sich das leisten kann, und ich sogar mir, wo ist dann der Nimbus des Besonderen geblieben?

Alle Welt jault, dass die Schere zwischen Arm und Reich in Germanien so schmerzhaft auseinanderdriftet, für die Reichen im Lande bleibt doch immer weniger übrig, was sie von unseresgleichen noch abhebt; muss das sein? Das fragen sich Schulzens Martin und seine Jünger, wenn sie mit ihren Dorftrompeten durch deutsche Lande ziehen hohl dröhnend zum Beispiel von der sozialen Gerechtigkeit trommeln. Sollen die Reichen, die privilegierten Beamten und andere von oben beim Arzt genau so abgefertigt werden wie wir ?. Den Lachs und Aldis Champagner müssen sie schon mit uns teilen. Die einen zwar geniessen von Meissener Porzellan und altem Familiensilber, wir hier unten aus Papier und Pulle.

Der Heisshunger verging mir schon im Lebensmittel, Genussmittel und Plünnkramparadies, Neu Aldishausen. Raus muss ich, der Blutzucker sinkt, räselhafter Blick der freundlichen Kassiererin als ich nachfrage, ob sie ein Dulcolax in ihrer Schublade findet. Flucht. Kein Lachs, kein Champagner.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s