Im Falle eines Falles . . .


Fast ein alter Hut, wieder einmal zu postulieren, wie sehr wohl wir uns in der Wahlheimat Türkei fühlen; Tag für Tag gibt es etwas zu freuen. Hin und wieder aber kommst du ins Staunen. In unserer Vorstadt Alanya bezog das Ausländeramt neue, das heißt historische Räume, aufs Schönste hergerichtet.

Sich berufen Fühlende berichten, andere halten dagegen, dann kommen die Korrekturen. Vorherige etwas tiefer gehende Recherchen hätten Korrekturen vermeiden geholfen. Heute alles in facebook nachzulesen. Schön und zum Schmunzeln die Erklärung, wer die Schuld trage, noch schöner die Kommentare.

Es ist eine Eigenheit, wohl eine Frage der Mentalität hierzulande, dass grundsätzlich niemand dafür einstehen mag: evet, ich habe da nicht sorgsam genug gearbeitet. In diesem Fall hat kein Geringerer als der Bürgermeister die Schuld.

Trallalla, ich bin fein heraus.

Ob es der Reparateur meines „Phaeton“ ist, welcher Wesentliches vergaß. Da ist rasch eine Erklärung bereit. Der Schreiner entschuldigt die schlampige Schranktür wortreich: schließlich wuchs der Baum ungerade. Der Maler mit seiner Pfuschmalerei, da müsse jemand in den Farbtopf gepinkelt haben. Der Maurer erklärt seine lockeren Steine: der Zement habe zu wenig und der Sand zuviel hergegeben.

Auch mir rutschen zuweilen Fehler aus der Tastatur, für welche ich — natürlich – keine Schuld trage. . .  Im Falle eines Falles klebt der Uhu – oder wer auch immer höheren Ortes wirklich alles . . .

 

2 Gedanken zu „Im Falle eines Falles . . .

  1. Ist gelebte Demokratie, auch nicht eine Form von“ Kleben Kleistern, und Spachteln“, wie einem Kunstwerk von Picasso oder Dali, oder vielmehr, der Tanz, um das ,,Goldenen Kalb“, das Pokern um einem “ Platz an der Sonne““, Auch der Regenbogen zeigt immer seinem schönste Farbe, wenn man de Bogen, nicht zu weit überdehnt.
    Gelebte Demokratie in Europa, ein Hohes gut, eine Meinung, die in Spanien, eine andere Wahrnehmung Bedarf, ob Pablo Picasso, deswegen seinem Land die Rücken Kehrte?
    Dali, hat es passend, in seinem Museum, wieder gegeben, Nichts ist von Wasser und Blut so durch tränkt, als die “Demokratie“ so durchlässig, und Zerbrechlich “Bunt“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s