Der unheimliche Nachbar . . .


Dienstag Abend per pedes auf dem Heimweg vom CDAS in Alis Bahnhof zu Kestel, so ungefähr drei Kilometer vom Abendessen entfernt. Der Weg führt,  Informierte kennen ihn schon, über den Köykurfürstendamm. Bis zum Michellhotel, dunkel und eingemottet für den Winter.

Von da an geht´  s bergauf. Vorbei an der Akuaresidenz, ebenfalls dunkel. In den schwarzen leeren Fenstern wohnt zwar nicht das Grauen, da wohnt so gut wie überhaupt keiner in den hunderten Appartements. Nun geht es stramm das Minigebirge hinauf. Dunkelheit in Vollendung, hier leuchtet dir niemand mehr heim.

Immer wieder zur adbendlichen oder nächtlichen Stunde ein Angehen, denn hinter jedem Busch, hinter jedem Strauch, hinter dem Umspannhäuschen hocken sie, die mit den Maschinengewehren, den Dolchen, dieses ganze Gesindel, mit dem unsere Wahlheimat Türkei so gerne dargestellt wird. Zu Risiken und Nebenwirkungen muss man nur die Sachverständigen und solche die sich dafür halten, im fernen Deutschland befragen. Oder lest die qualifizierten Kommentare in facebook & Co.

Da das Abendessen nicht zu mir hinunter kommt, muss ich zu ihm hinauf. Finsternis rundum, der Mond macht sich noch fertig für seinen nächtlichen Dienst. Auf halber Höhe überholt mich mit der hierzulande üblichen Geschwindigkeit ein Lieferwagen.

Hätte ja auch mal halten können, ich maule still für mich. Das Fahrzeug kommt mit derselben Hochgeschwindigkeit zurück, dreht und hält neben mir, der Fahrer steigt aus, kommt auf mich zu, hält mir die Beifahrertür auf: „Steig ein, Komşu! Unser Nachbar muss doch nicht alleine durch die Nacht trotteln!“

Nimmt mich mit hinauf, nur einige wenige hundert Meter. Vom Sehen und Grüßen kennen wir einander, wissen nur, dass er ein Heer von Katzen in seinem Garten bewirtet. Und das an seinem Lieferwagen so etwas wie Endüstriel steht. Danke danke Nachbar. Es wohnt und lebt sich gut in unserer Mahallesi hinter dem wild schäumenden Dimçay . . .

Den CDAS kennt nicht jeder und es ist auch nur meine inoffizielle Bezeichnung für den freundlichen Dienstagskreis. CDAS – das ist der Club alter Säcke; bitte nicht weitersagen, weil es cok ayip ist . . .

I

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s