Eskişehir – liegt an der Piesel…


 

 

 

img_20161024_124636.jpg

Nach der Metropole Bursa nun Eskişehir. Mit Haut und Haaren saugte die quirlige Stadt an der Piesel uns auf. Das blaue Band auf dem Stadtplan macht Lust auf eine Bootstour durch die Stadt. Zwei Memure in Wartestellung in warmer Minibilletthütte: wenn ihr mindestens fünfzehn Leute seid, dann schiffen wir euch – eine ganze viertel Stunde lang. So lange können wir nicht. So fließt ohne uns das Herbstlaub die grünlichgräuliche Brühe hinunter.

Die Sonne durch die Hotelfensterscheibe täuscht Sommer vor. Erst mit den warmen Jacken reißt Eskişhehir uns mit, nimmt uns in die Arme, verwöhnt den  Yabancı mit der Fülle seiner freundlichen Menschen, vor allem mit den Sprachenprobierern.

Zwölf lange Jahre hatten wir Englischunterricht, nur sprechen haben wir nicht gelernt! Die Verständigung: trotzdem erstklassig, herzlich, selbst beim Kauf des örtlichen Käse. Nasreddin hodça war hier zuhause: aus einem Haus wird ein Paket hinausgetragen. Was gehtves mich an? Das Paket wird aber aus Deinem Haus hinausgetragen. Was geht es dich an? Nasreddin hodças Weisheiten kennt wohl jeder in unserer Wahlheimat Türkei.

Ein Boshafter in Berlin vermeint, Ähnlichkeiten auszumachen; na warte, Andreas!…

Morgen kommt noch das alte, das traditionelle Eskişehir unter die Schuhsohlen, wir freuen uns heute schon darauf, dann genug des kühlen Herbstes und wieder auf ans warme Mittelmeer….

img_20161024_111830.jpg

 

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s