Alanya und seine schwarzen Schafe – jawoll, die gibt es…


…… sollte wirklich jemand denken, es gibt hier noch einen Nachschlag, ja, den gibt es! Ich habe mir die Kommentare der Enttäuschten, der Betrogenen, der Überdentischgezogenen noch einmal angesehen. Dabei an jene Dame gedacht, der auf eine infame Weise ihre gesamte Alterssicherung abgeluchst worden ist. Sie musste – plötzlich verarmt, ihr Alanya verlassen und lebt verbittert wieder in Deutschland.

Der Tenor der meisten Beiträge: es sind in der Überzahl immer diese Türken, welche die Unkenntnis ausnutzen und sich mit einem oder mehreren gebrochenen Herzen, dafür mit vollen Taschen aus dem Staub machen.

Weit gefehlt! In der Statistik stehen ihnen deutsche Mistkäfer in dieser Stadt nichts nach. Mir kommen da so einige wieder in den Sinn. Vor allem offenbar beim Erwerb von Immobilien. Das Blaue vom Himmel wird dem Ahnungslosen versprochen. Meiner Frau und mir natürlich auch. Bei uns Beiden ging es noch einigermaßen glimpflich ab.

Ich denke an den einen, der sich grosskotzig als den Größten der Branche selbst erhob. Wie schäbig er Menschen, die sich einen Alterssitz ersparten, eine Wohnung mehrfach verkaufte. Nur ein Teil seines Tuns. Nun sitzt, wenn nicht mehr hinter schwedischen Gardinen, dann im geschlossenen Teil einer – früher sagten wir dazu Irrenanstalt.

Ein anderer dieser hochedlen Branche gab sich einen dann doch sehr dünnen Anstrich von Seriösität. Er, der sich brüstete, dass kein Blatt Papier zwischen ihre Freundschaft passt, verduftete sang- und klanglos unter Mitnahme diverser Euros in Nacht und Nebel.

Es sind nicht nur deutsche Männer, auch Frauen, die sich für Maklerinnen halten, laufen bislang unbehelligt und frech wie Oskar in Alanya herum, bis auf diese Minute! Scheinbar seriöse Namen gerade aus der entzückenden Branche der Immobilien betreiben ihre miesen Geschäfte. Als zum alten Eisen zählend fragte ich vor einigem eine ehemalige deutsche Immobilienmaklerin, wem ich, wenn es so weit ist, unsere Hütte anvertrauen solle. Antwort: Niemandem! Klare Ansage.

Also noch einmal zum Mitschreiben: Augen auf im Verkehr. Nicht nur auf der Fünfunddreißigmeterstraße…. Und nicht nur beim Erwerb einer Wohnung oder eines Hauses. Meine positive Erfahrung: eine hallowache Maklerin neben diesem Fluss da in Oba – mit ihrer crew….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s