Räächen wermer griechen….


…konkreter, wir haben ihn. Am letzten Urlaubstag in Kemer vom Urlaub weckt der Himmel morgens um Nulluhrdreißig mit einem kernigen Gürültüsu. Die Dürre saugt ihn auf, den unverhofften Landregen. Der Taurus verbarg sich in tief hängenden Wolken.

Später, nach dem vernünftigen Schwerarbeiterfrühstück mit Ellen in ihrem Erendiz Gartenhotel die Morgenwanderung mit Elvis, diesem riesigen Umgestüm von deutscher Dogge und seinem Herrchen Florian. Nicht ausdiskutiert, wer das Sagen hat .Zu jedem Anlass die passende Kleidung. Während das leichte Sommerjäcklein quatschnass über der Leine baumelt, wärmte der Regenanorak sich auf.

Sind die Schuhe erst von den fetten Lehnklumpen befreit, geht es nach Kemers Metropole….Großstadtluft atmen, an vielen fürs Erste und mehreren ganz geschlossenen Kaufparadiesen vorbei. Schwere Zeiten für die Touristenindustrie. Die Hoffnung lebt, wenngleich hinter verkrampftem Optimismus….

Morgen wieder news von hinter dem immer noch (nicht) wild schäumenden Dimcay, iyi günler!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s