Unterschiedliche Kulturen beginnen im Kopfe….


….. und im selbigen ist es zumindest bei mir derzeit erheblich unaufgeräumt. Nicht nur bei mir, auch bei anderen nah und fern in unserer Wahlheimat Türkei. Wie alles vor einigen Tagen begann? Ich erkläre das mal:

Schlage ich des Morgens mein Facebüchlein auf, erlebe ich täglich neue Katzen-, Hunde-, Restaurantvoninnen Bilder, sehe Selbstgestricktes, Selbstgekochtes, Selbstersonnenes, das tagtäglich Einerlei/Vielerlei eben. Alles zwischen den Wirtschafts- und Politiknachrichten der „Lügenpresse“. Dann aber immer Hilferufe aller Jener, die dem Gesetz genügend ihre Führerscheine-Fahrerlaubnisse an diese Türken anpassen müssen.

Das ist so einfach nicht, deshalb, weil ein türkisches Gesetz nicht nur türkisch geschrieben und gesprochen wird, also anders als das von Germanien her gewohnt ist. Eine gute Freundin hat sich der Mühe unterzogen, ein türkisches Gesetz dem Wortlaut zu übertragen. Au,allein das Hören tat weh! Beim Führerscheinübertragungsgesetz gibt es Übersetzungs- Verstehens- und bürokratische Hemmnisse die Menge.

Aber Hilfe ist ja nicht weit, es ist eine Parallelwelt von Helferlein entstanden, die zwar – meist zumindest – keine Ahnung haben. Davon aber viel! Und die Hände aufhalten, damit damit Türkenliras hineinfallen mögen, davon aber auch viel! Die ehrlichen Anbieter mögen sich nicht getroffen fühlen.

Also begab sich auch meine liebe Frau auf die Piste, nicht, damit sie sich schätzen ließe, sondern Klarheit zu erhalten, was sie Wichtiges für den blauen Rennroller zu tun habe. Allein für alle irgendwo einzureichende Papiere – die ersten Hürden. Diese Türken sollen zum Beispiel den deutschen Lappen einziehen, wenn sie die türkische Erlaubnis herausrücken. Aber der ist doch ein deutsches, nicht nationalistisch gemeint, Dokument und gehört in eben deutsche Beamtenhände.

So geht es weiter und weiter. Das Allerschönste aber: neben allen möglichen Dokumenten, orginal und übersetzt – und bezahlt – vorgelegt, soll auch, hat dich fest, ein Zeugnis beigefügt werden. Ein Zeugnis, bitte? Jawohl, ein Zeugnis. Ein Schulzeugnis? Aber ja, ein Schulzeugnis. Damit die türkische Behörde erkennt, dass man, hallt dich immer noch fest, des Lesens und Schreibens kundig  sei. Auskunft eines staatlich vereidigten Übersetzers.

Nun wollen wir Alten uns nirgends mehr bewerben und haben diese Papierwüste eines langen Berufslebens längst geshreddert. Dann müsst ihr diese deutschen Behörden anschreiben und Ersatz anfordern. Geht´s  noch? Zumal niemand uns sagen kann, welches Zeugnis denn Gnade vor den Augen der Beamten hierzulande finden mag.

Vielleicht von der ersten Klasse Volksschule an – möglichst mit Kopfnoten wegen Fleiß, Betragen und sauberen Fingernägeln? Mir ist nicht mehr erinnerlich, etwa ein Fleißkärtchen oder ein Sternlein im Buch des Lehrers erhalten zu haben. Hingegen sehr wohl an den prügelnden übrig geblieben Nazilehrer. Auch die christdemokratischen Diplomhandelslehrer, die den Flüchtlingsbengel gar ungern duldeten. Aber Zeugnisse?

Nix Zeugnis, welches immer auch, nix Türkenführerschein? Aber wie geht das doch in unserer Wahlheimat Türkei: nicht voreilig sein, warten, bis auch der letzte Beamte dieses brandneue Gesetz verinnerlichte – und dann seriöse Hilfe suchen finden. Die gibt es auch zwischen Katzen-, Hunde-Bildern in facebook….

3 Gedanken zu „Unterschiedliche Kulturen beginnen im Kopfe….

  1. das ist wenns net so Traurig wär zum Lachen Schilda lässt Grüßen isch brauche kein Führerschein isch habe keine Audo fahre mit Buß oder Laaf

  2. Der Führerschein wird eingezogen auf Verlangen der deutschen Behörden und diesen dann zur ordentlichen Verwahrung übersandt, das nur am Rande…. das mit dem Zeugnis wäre mir neu, ist das tatsächlich so?

    • ….. Guten Morgen, liebe Martina, das mit dem Zeugnis ist die Auskunft eines vereidigten Dolmetschers. Es war nicht möglich, konkret zu erfahren, welches Zeugnis – und die Auskunft, die türkischen Behörden wollten wissen, ob der Yabanci auch des Lesens uns Schreibens mächtig sei, die erzeugte Zorn! Auch las ich von übelster Geldschneiderei selbsternannter „Dienstleister“ in Sachen Führerschein – aber GEDULD ´s wird schon….
      … Und noch eins: woher soll eine noch eifrige Türkenbehörde wissen, wohin sie denn wohl den deutschen Führerschein schicken sollte? Die Gemeinde Altwarmbüchen gibt es nicht mehr, den Landkreis Burgdorf gibt es nicht mehr, alles aufsgeschnupft im Großraum Hannover….. hihi….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s