Schweden: der Türke und die Wasserpumpe


Von Stockholm nach Örebro. Mutter und Tochter nebst Hund  Turbo auf gutem Wege. Kräftiger Landregen, sabbernde Reifengeräusche. Unverhofft quatscht in den mütterlich-töchterlichen Austausch – Frauen tratschen ja nicht, tauschen sich nur aus – also, da klacktert was unter der Haube.

Einen kräftigen Landregen kann man sich in unserer Wahlheimat Türkei noch vorstellen, die Diagnostik des Klackerns stellt ein Experte unterwegs fest: die Wasserpumpe hat sich in den wohlverdienten Ruhestand begeben. Die neue Wasserpumpe, wußte gar nicht, dass es eine solche gibt, dachte immer nur, so ein Vehikel braucht kein Wasser sondern Sprit.

Die neue Wasserpumpe wurde eingebaut. Macht aus der Schwedenkrone umgerechnet dreihundert Euro. Die Schweden rechnen sich zwar zu Europa, haben aber ihren König und mehr oder weniger auch noch Kronen. Der Automensch ist zwar Schwede, seine Physiognomie ist aber äußerst türkisch. Meine liebe Frau parliert mit dem Schwedentürken folgerichtig in der Sprache seiner Heimat – und sehr spontan sinkt der Preis auf umgerechnet zweihundertfünfzig Euro.

Und deshalb leben wir lebenswert in unserer Wahlheimat Türkei. Nicht nur wegen eines gepflegten Handelnkönnens. sondern der Freundlichkeit der Menschen hier…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s